Diekena Versicherungsmakler

Startseite | Kontakt | Impressum | Links | weitere Links | Sitemap | Volltextsuche | Datenschutz

Pensionszusage

Zielgruppe

Konzept

Das Unternehmen sagt dem Versorgungsberechtigten rechtsverbindlich Leistungen auf Altersversorgung zu; z.B. Alters-, Invaliditäts- und/oder Hinterbliebenenleistung. Für dieses Versprechen muss das Unternehmen in seiner Bilanz Pensionsrückstellungen bilden (§6a EStG). Um das Versprechen im Alter oder auch im vorzeitigen Leistungsfall finanzieren zu können, schließt das Unternehmen eine Rückdeckungsversicherung ab.

Auswirkungen beim Unternehmen
Die Pensionszusage ist eine Verbindlichkeit, für die das Unternehmen in der Handels- und Steuerbilanz Rückstellungen zu bilden hat. Die jährliche Zuführung zur Pensionsrückstellung ist betrieblicher Aufwand und mindert den steuerpflichtigen Gewinn des Unternehmens. Erst im Rentenalter werden die Rückstellungen sukzessive wieder aufgelöst. Damit kommt es über die gesamte Laufzeit zu Steuerstundungs- bzw. Steuerspareffekten.

Auswirkungen beim Versorgungsberechtigten
Durch die Erteilung einer Pensionszusage kommt es bei dem Versorgungsberechtigten nicht zu einem steuerlichen Zufluß, d.h. für ihn ist die Pensionszusage steuerfrei. Erst die Leistung aus einer Pensionszusage ist für den Versorgungsberechtigten nach § 19 EStG steuerpflichtig. Wird eine Kapitalabfindung gezahlt, greift ggf. die sogenannte Fünftelungsregelung gemäß § 34 EStG.

Abschluß einer Rückdeckungsversicherung
Damit das Unternehmen die versprochenen Leistungen aus einer Pensionszusage auch tatsächlich finanzieren kann, schließt es eine Rückdeckungsversicherung ab. Sie sollte so ausgestaltet sein, dass sie den Verpflichtungen aus der Pensionszusage entspricht.
Handelt es sich bei dem Versorgungsberechtigten z. B. um einen Gesellschafter-Geschäftsführer, der keinen gesetzlichen Insolvenzsicherung hat, so sollte die Rückdeckungsversicherung an ihn verpfändet werden. So ist gewährleistet, dass bei Insolvenz des Unternehmens die Vermögenswerte für den Versorgungsberechtigten erhalten bleiben.
Das Unternehmen hat den Wert der Rückdeckungsversicherung in der Bilanz zu aktivieren.

Vorteile

Entgeltumwandlung mit der Pensionszusage

Konzept

Bei der Entgeltumwandlung vereinbart der Arbeitnehmer mit dem Unternehmen, dass Teile seines Gehaltes, z.B. Tantiemezahlungen, umgewandelt werden. Das Unternehmen behält diese ein und leitet sie dann als Beitrag an die Rückdeckungsversicherung weiter.
Für tarifliche Entgeltbestandteile sind die Bestimmungen des jeweiligen Tarifvertrages maßgebend. D.h. der Tarifvertrag muss die Möglichkeit der Entgeltumwandlung vorsehen.
Das Unternehmen schließt auf das Leben des Arbeitnehmers eine Rückdeckungsversicherung ab. Wie bei der arbeitgeberfinanzierten Pensionszusage erteilt dann das Unternehmen dem Arbeitnehmer eine Versorgung auf Alters-, Invaliditäts- und / oder Hinterbliebenenleistung.

Wenn Sie ein spezielles Angebot oder weitere Information wünschen, so nutzen Sie bitte unsere Angebotsanfrage